Getragene Nylons verkaufen

Da war ich mal so richtig baff. Gestern erhielt ich eine E-Mail eines Lesers, der einen ganz besonderen und sehnlichen Wunsch hat, er möchte gerne meine geragenen Nylons kaufen. Im ersten Moment war ich ganz schön geschockt. Ich? Meine getragenen Nylons verkaufen? Habe ich das nötig? Niemals! Im nächsten Augenblick dachte ich: „Hmm, wenn ich mit so einfachen Mitteln sein Fetisch befriedigen kann, warum eigentlich nicht?“. Gut, seine E-Mail war wirklich sehr lieb und süß geschrieben, da habe ich direkt genatwortet und ihm geschrieben, dass ich das gerne für ihn machen werde. Wer weiss, vielleicht kann ich dann irgendwann bei der Versicherung kündigen und mich damit selbständig machen. Wirklich interessant, welche neuen Erfahrungen man im Internet machen kann.

Peinliche Situation mit meinen Nylons

Oh je, dass war heute wirklich mal eine mega peinliche Situation im Büro meines Chefs. Ich bin noch ganz fertig und muss mich noch ein wenig sammeln. Ach was, ich schreibe es ganz einfach mal nieder. Ich war heute morgen sehr in Eile, hatte ich doch tatsächlich total verschlafen. Draußen war es einfach zu kalt um einen Rock anzuziehen, also entschied ich mich für meinen neuen schwarzen Hosenanzug. Und eben weil es mir kalt war, wollte ich natürlich nicht auf die Nylons verzichten. Also schnell ins Bad, Hüfthalter dran, Strümpfe angestrapst, Hüfthose (die mir nachher zum Verhängnis wurde) drüber und die Schuhe an. Dann mit einem geschmierten Toast ins Auto und schnell ab zur Arbeit, um 9 Uhr ist Abteilungsmeeting im Büro des Chefs. Im Büro angekommen, wollte ich noch auf die Toilette um mich schnell noch ein wenig frisch zu machen, irgendwie fehlte mir dazu heute morgen die Zeit. Ich habe mich dann schnell noch mal zurechtgerückt, besonders den Hüfthalter, denn bei einer Hüfthose sieht man da schnell mal zuviel. In unserem Meeting passierte mir dann ausgerechnet das, was eigentlich nicht passieren sollte. Mir ging der linke Strumpfhalter von den Nylons ab und alles verschob sich irgendwie unter meiner Hose! Und das mitten im Meeting neben meinem Chef, wie peinlich! Der Grund war wohl, dass ich heute morgen in der Hektik die Halter verdreht habe und dieser sich nun wie ein gespannter Flitzebogen löste. Ich bin dann sehr sehr peinlich berührt kurz aufgestanden um auf die Toilette zu gehen und die Angelegenheit wieder zu richten. Man hat das jedoch garantiert gesehen, denn mit der linken Hand habe ich so provisorisch den Strumpf oben festgehalten. Also Männer, Strapse tragen ist nicht immer ein Vergnügen!

Nina, warum ein Blog über Fetisch?

Genau die Frage erhielt ich heute per E-Mail. Erst mal natürlich vielen Dank für das durchaus sehr liebe Feedback! Nun, warum ein Blog zum Thema Fetisch … hmm, vielleicht weil ich von Natur aus sehr neugierig und experimentierfreudig bin? Ich habe keine Ahnung wo ich die Wurzeln dafür suchen soll. Muss ich das denn überhaupt? Ich bin mit meinen 32 Jahren „in der Blüte“ meines sexuellen Lebens, ich bin Single und ich möchte einfach noch ein wenig was erleben und ausprobieren bevor das Alter „richtig zuschlägt“. Mit der Zeit haben sich bei mir einfach verschiedene Vorlieben herauskristallisiert. Zum einen ist das natürlich meine bereits angesprochene und durchaus ausgeprägte Vorliebe für Nylons. Ich bin mir der Wirkung meiner langen Beine in Kombination mit dem zarten Stoff vollkommen bewusst und setze dies gerne und oft zu meinem Vorteil ein, sei es im Beruf oder auch Privat. Mein Single-Dasein gibt mir viele Freiheiten die ich auch nicht missen möchte. So kann ich am Abend meine Gedanken und meine Erlebnisse in meinem Blog zusammenfassen und andere daran teilhaben lassen. Und ich kann aus erster Hand über neue „Spielarten“ berichten. Natürlich suche ich auch den Austausch mit anderen und Feedback auf meine Erlebnisse. Bevor ich es vergesse, auch für Anregungen bin ich stets zu haben. Also, habt Spaß mit dem Fetisch Blog!

Ferngesteuerter Vibrator

Da komme ich gerade von der Arbeit und schaue ganz unbedacht nach meinen E-Mails und was sehen meine müden Augen da in meiner Inbox? Den Newsletter von einem Erotikshop. „Da stöber ich doch gleich mal durch“, dachte ich mir. Neben den üblichen Dildos, Dessous und Vibratoren fand ich aber auch etwas wirklich interessantes! Einen ferngesteuerten Vibrator. Das ist natürlich sehr prickelnd und mit fallen spontan mindestens Tausend Sachen ein die man damit anstellen könnte. So spontan wie ich bin, habe ich mir den Vibrator gleich mal bestellt und sitze nun hier ganz hibbelig rum.
Ferngesteuerter Vibrator
Vielleicht werde ich unserem Praktikanten Frank einfach mal die Fernbedienung zuschieben, ob er wohl kapiert was er damit dann bewirken kann? Auf jeden Fall ist das Teil perfekt um sich den Arbeitstag zu versüßen. So ein kleiner Orgasmus zwischendurch ist ja nicht verwerflich und unseren Kunden am Telefon wird es sicher auch gefallen, wenn ich mal etwas „entspannter“ bin.

Fully Fashioned Nylons im Büro

Das war seit langem wieder ein geiles Erlebnis. Als Versicherungsangestellte hat man wirklich nicht viel zu lachen. Jeden Tag nur nörgelnde Kunden und im Büro? Da herrscht auch nur Langeweile. Letzte Woche war ich mit meiner Freundin Sina am Abend noch online in einem Erotikshop einkaufen, so sündige Fully Fashioned Nylons. Wenn die Dinger Nylons so sündhaft teuer wären, hätte ich mir durchaus mehrere zugelegt. Na ja, jedenfalls sind die schon am Samstag angekommen und heute dachte ich mir dann „Nina, bring doch einfach mal ein paar deiner Kollegen in Verlegenheit“. Ich fahre ja sowieso auf diese Art von Dessous ab, egal ob feine Strumpfhosen, Nylons oder Strümpfe. Jedenfalls habe ich mir am Morgen die Nylons zusammen mit meiner Corsage unter das Kostüm gezogen und bin so zur Arbeit gegangen. Besonders gewagt fand ich, dass man hinten die Naht der Nylons sehen konnte. Dazu noch die neuen High Heels aus dem letzten Italien-Urlaub.

Sexy Nylons

Der Arbeitstag begann erstmal mit der „normalen“ Arbeit. In der Mittagspause setzte ich mich in der Kantine direkt gegenüber 4 meiner Kollegen. Ich merkte wie Frank – das ist ein Praktikant in der Abwicklung – mir schon die ganze Zeit auf meine bestrumpften Beine schaute. Irgendwie hat mich das erregt. Ich schlug die Beine etwas übereinander und rückte etwas in seine Sichtrichtung. Er sollte ruhig einen freien Blick auf meine Beine haben. Seine Blicke wanderten immer weiter hoch an meinen endlos langen Beinen. Es sah so aus, als wolle er unbedingt wissen ob ich Strapse trage. „Den gefallen kann ich dir tun“, dachte ich mir und schob meinen Rock ein wenig hoch. Nun konnte er den Ansatz der Nylons sehen. Ich streifte mir mit meiner Hand über die Beine bis hoch zum Strapshalter. Ich überprüfte ob alles sitzt. Ich konnte Frank ansehen, dass er das nicht mehr lange aushalten wird. Und so war es dann auch, ganz schnell verschwand er für 10 Minuten auf der Herrentoilette. Da kann sich jeder vorstellen was er da „getrieben“ hat. Als er sichtlich entspannt an seinen Platz zurückkehrte, schaute er ganz zufrieden zu mir rüber und lächelte. Ich zwinkerte ihm zurück. Wir beide wussten genau was passiert ist. Das war sicher nicht das letzte Mal das ich das so gemacht habe, vielleicht fällt mir ja auch etwas neues ein. Ich habe jedenfalls mein Fetisch für Nylons und deren Wirkung entdeckt.