Ferngesteuerter Vibrator

Da komme ich gerade von der Arbeit und schaue ganz unbedacht nach meinen E-Mails und was sehen meine müden Augen da in meiner Inbox? Den Newsletter von einem Erotikshop. „Da stöber ich doch gleich mal durch“, dachte ich mir. Neben den üblichen Dildos, Dessous und Vibratoren fand ich aber auch etwas wirklich interessantes! Einen ferngesteuerten Vibrator. Das ist natürlich sehr prickelnd und mit fallen spontan mindestens Tausend Sachen ein die man damit anstellen könnte. So spontan wie ich bin, habe ich mir den Vibrator gleich mal bestellt und sitze nun hier ganz hibbelig rum.
Ferngesteuerter Vibrator
Vielleicht werde ich unserem Praktikanten Frank einfach mal die Fernbedienung zuschieben, ob er wohl kapiert was er damit dann bewirken kann? Auf jeden Fall ist das Teil perfekt um sich den Arbeitstag zu versüßen. So ein kleiner Orgasmus zwischendurch ist ja nicht verwerflich und unseren Kunden am Telefon wird es sicher auch gefallen, wenn ich mal etwas „entspannter“ bin.

Fully Fashioned Nylons im Büro

Das war seit langem wieder ein geiles Erlebnis. Als Versicherungsangestellte hat man wirklich nicht viel zu lachen. Jeden Tag nur nörgelnde Kunden und im Büro? Da herrscht auch nur Langeweile. Letzte Woche war ich mit meiner Freundin Sina am Abend noch online in einem Erotikshop einkaufen, so sündige Fully Fashioned Nylons. Wenn die Dinger Nylons so sündhaft teuer wären, hätte ich mir durchaus mehrere zugelegt. Na ja, jedenfalls sind die schon am Samstag angekommen und heute dachte ich mir dann „Nina, bring doch einfach mal ein paar deiner Kollegen in Verlegenheit“. Ich fahre ja sowieso auf diese Art von Dessous ab, egal ob feine Strumpfhosen, Nylons oder Strümpfe. Jedenfalls habe ich mir am Morgen die Nylons zusammen mit meiner Corsage unter das Kostüm gezogen und bin so zur Arbeit gegangen. Besonders gewagt fand ich, dass man hinten die Naht der Nylons sehen konnte. Dazu noch die neuen High Heels aus dem letzten Italien-Urlaub.

Sexy Nylons

Der Arbeitstag begann erstmal mit der „normalen“ Arbeit. In der Mittagspause setzte ich mich in der Kantine direkt gegenüber 4 meiner Kollegen. Ich merkte wie Frank – das ist ein Praktikant in der Abwicklung – mir schon die ganze Zeit auf meine bestrumpften Beine schaute. Irgendwie hat mich das erregt. Ich schlug die Beine etwas übereinander und rückte etwas in seine Sichtrichtung. Er sollte ruhig einen freien Blick auf meine Beine haben. Seine Blicke wanderten immer weiter hoch an meinen endlos langen Beinen. Es sah so aus, als wolle er unbedingt wissen ob ich Strapse trage. „Den gefallen kann ich dir tun“, dachte ich mir und schob meinen Rock ein wenig hoch. Nun konnte er den Ansatz der Nylons sehen. Ich streifte mir mit meiner Hand über die Beine bis hoch zum Strapshalter. Ich überprüfte ob alles sitzt. Ich konnte Frank ansehen, dass er das nicht mehr lange aushalten wird. Und so war es dann auch, ganz schnell verschwand er für 10 Minuten auf der Herrentoilette. Da kann sich jeder vorstellen was er da „getrieben“ hat. Als er sichtlich entspannt an seinen Platz zurückkehrte, schaute er ganz zufrieden zu mir rüber und lächelte. Ich zwinkerte ihm zurück. Wir beide wussten genau was passiert ist. Das war sicher nicht das letzte Mal das ich das so gemacht habe, vielleicht fällt mir ja auch etwas neues ein. Ich habe jedenfalls mein Fetisch für Nylons und deren Wirkung entdeckt.